Mobile Heizungen – Alles Wissenswerte rund um tragbare Heizgeräte

Mobile Heizungen – Alles Wissenswerte rund um tragbare Heizgeräte
Die Tage werden kürzer und die Temperaturen fallen, wer jetzt trotzdem gerne noch seine Zeit draußen verbringt, wird den Luxus einer mobilen Heizung zu schätzen wissen. Doch auch in Gebäuden, die keine Zentralheizung besitzen, kann ein mobiles Heizgerät Gold wert sein. In diesem Beitrag erfährst du alles Wissenswerte über eine mobile Heizung. 

Welche Art von mobiler Heizung eignet sich am besten für den Einsatz unterwegs?

Für den mobilen Einsatz gibt es verschiedene Heizungen, die gut geeignet sind. Bei der Auswahl kommt es auf die individuellen Anforderungen und Bedürfnissen an. Hier findest du einige Optionen, die sich besonders gut für den Einsatz unterwegs eignen:
  1. Elektrische Heizlüfter: Elektrische Heizlüfter sind leicht, kompakt und einfach zu transportieren. Sie benötigen lediglich eine Steckdose und erzeugen schnell Wärme. Sie eignen sich gut für den Einsatz in kleinen Räumen und besonders für den mobilen Einsatz
  1. Gasbetriebene Heizgeräte: Gasbetriebene Heizgeräte, wie Propan- oder Butangasheizungen, sind ebenfalls eine gute Wahl für den mobilen Einsatz. Sie sind unabhängig von einer Stromquelle und tragbar. Sie können in Zelten, Wohnmobilen, Booten oder Outdoor-Bereichen verwendet werden. Beachte jedoch unbedingt die richtige Belüftung und Sicherheitsmaßnahmen bei der Verwendung von gasbetriebenen Heizgeräten.
  1. Infrarot-Heizungen: Infrarot-Heizungen sind ebenfalls eine gute Option für den mobilen Einsatz. Sie erzeugen direkte Wärme, ähnlich wie Sonnenstrahlen, und erwärmen Objekt, anstatt die Luft zu erwärmen. Infrarot-Heizungen sind in verschiedenen tragbaren Ausführungen erhältlich, wie z. B. Standgeräte oder mit Wandhalterungen. Allerdings benötigen sie einen Stromanschluss. 

Welche Vorteile haben Infrarot-Heizungen für unterwegs?

Infrarot-Heizungen haben gerade für den mobilen Einsatz einige Vorteile zu bieten, die du dir zunutze machen kannst. 
  • Flexibilität: Infrarot-Heizungen sind in der Regel leichtgewichtig und leicht zu transportieren. Sie können problemlos in verschiedenen Räumen oder Bereichen eingesetzt werden, je nach Bedarf.
  • Schnelle Erwärmung: Infrarot-Heizungen erzeugen direkte Wärme, die sofort spürbar ist. Im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen, die oft länger brauchen, um den Raum zu erwärmen, bieten Infrarot-Heizungen eine schnelle und effiziente Wärmeabgabe.
  • Energiesparend: Infrarot-Heizungen nutzen die Strahlungswärme, um Objekte und Menschen direkt zu erwärmen, anstatt die Luft zu heizen. Dadurch wird weniger Energie verbraucht, da keine unnötige Wärmeabgabe an die Umgebung stattfindet.
  • Kein Transport von Brennstoffen: Im Gegensatz zu traditionellen Heizsystemen, die auf Öl, Gas oder Holz basieren, benötigen Infrarot-Heizungen Brennstoff, aber einen Stromanschluss. 

Was sollte man beachten, wenn man nach einem tragbaren Heizgerät sucht?

Es gibt einige Punkte zu bedenken, bevor man sich für eine Möglichkeit entscheidet. Denn die individuellen Anforderungen sind ausschlaggebend. 

Hier findest du einige Fragen, die du dir bei der Auswahl helfen können

  1. Wärmeleistung: Überlege, wie viel Wärmeleistung du benötigst, um den gewünschten Raum effektiv zu heizen. Die Leistung einer mobilen Heizung wird in Watt angegeben. Stelle sicher, dass die Heizleistung ausreicht, um den Raum schnell zu erwärmen.
  1. Energieeffizienz: Achte auf die Energieeffizienz der mobilen Heizung. Eine energieeffiziente Heizung spart Energie und reduziert deine Heizkosten. Überprüfe die Energieeffizienzklasse der Heizung oder suche nach Zertifizierungen wie dem EU-Energielabel.
  1. Sicherheit: Sicherheit sollte oberste Priorität haben. Achte darauf, dass die mobile Heizung über wichtige Sicherheitsfunktionen wie Überhitzungsschutz und Kippschutz verfügt. Diese schalten die Heizung automatisch ab, wenn sie überhitzt oder umkippt.
  1. Betriebsart: Es gibt verschiedene Arten von mobilen Heizungen, einschließlich Konvektionsheizungen, Infrarot-Heizungen, Ölradiatoren und Keramikheizungen. Jede hat ihre Vor- und Nachteile. Überlege, welche Betriebsart deinen Anforderungen am besten entspricht.
  1. Tragbarkeit und Handhabung: Achte darauf, dass die mobile Heizung leicht und einfach zu transportieren ist. Entscheiden dich am besten für Modelle mit Griffen oder Rollen, um den Transport zu erleichtern. 
  1. Geräuschpegel: Möchtest du eine leise Heizung? Dann achte auf den Geräuschpegel der mobilen Heizung. Manche Heizungen erzeugen während des Betriebs Geräusche, die störend sein können. 
  1. Budget: Setze dir ein Budget und suchen nach passenden Optionen, die innerhalb dieses Rahmens liegen. Vergleiche verschiedene Modelle und Preise, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. 

Welche mobile Heizung ist besonders effizient, und umweltfreundlichsten?

Elektrische Heizgeräte wie Infrarot-Heizungen oder konvektive Heizungen sind in der Regel wesentlich umweltfreundlicher als Heizgeräte, die auf fossilen Brennstoffen wie Öl, Gas oder Holz basieren. Sie haben einen höheren Wirkungsgrad und sind damit effizienter. 
Elektrische Heizungen haben keinen direkten Kohlenstoffausstoß und können in Verbindung mit erneuerbarer Energie eine sehr klimafreundliche Option sein. Auch hier solltest du genau auf den Energieverbrauch und die Effizienzklasse achten. Diese muss bei Elektrogeräten angegeben werden. 
So sparst du mit deiner mobilen Heizung Energie!
Nicht nur auf die Betriebsart der Heizung, sondern auch auf den Umgang kommt es an, wenn man Energie sparen möchte. 
  1. Raumtemperatur richtig einstellen: Stelle die Raumtemperatur auf ein angenehmes, aber dennoch energiesparendes Niveau ein. Die empfohlene Raumtemperatur liegt zwischen 19 und 21 Grad Celsius.
  2. Thermostat regulieren: Nutze am besten ein programmierbares Thermostat, um die Temperatur automatisch zu steuern und abhängig von der Tageszeit oder deinem Nutzungsverhalten anzupassen. So kannst du die Heizleistung absenken, wenn du nicht da bist oder wenn du schläfst.
  3. Lüften richtig handhaben: Lüfte regelmäßig, aber vermeide längeres Lüften bei geöffneten Fenstern. Stoßlüften für einige Minuten ist besser als dauerhaft gekippte Fenster, um Wärmeverlust zu minimieren.
  4. Wärme von Sonnenlicht nutzen: Öffne tagsüber die Vorhänge oder Jalousien, um die Wärme der Sonne in den Raum zu lassen. Schließe sie jedoch nachts, um die Wärme im Raum zu halten.
  5. Heizkörper frei halten: Stelle sicher, dass die Heizkörper nicht von Möbeln oder Vorhängen blockiert werden, da dies die Wärmeabgabe behindert und den Energieverbrauch erhöht.
  6. Fenster und Türen abdichten: Achte darauf, dass Fenster und Türen richtig abgedichtet sind, um Zugluft zu minimieren und Wärmeverluste zu verhindern.
  7. Heizung abschalten bei Nichtgebrauch: Schalte die Heizung aus oder auf niedrigste Stufe, wenn du längere Zeit nicht zu da bist, um Energie zu sparen.

Welche tragbaren Heizgeräte sind für den Outdoor- und Campingbereich zu empfehlen?

Mobile Heizung für Camping 
Auf einem Campingplatz gibt es meist an jedem Stellplatz einen Stromanschluss, den du nutzen kannst. So sind hier elektrisch betriebene Heizung sehr zu empfehlen, da sie sehr umweltfreundlich und effizient sind. Da es keine offene Flamme gibt, ist auch die Brandgefahr sehr gering. 
Auch wenn du mit einem Camper, Bus oder Wohnmobil unterwegs bist, hast du in der Regel einen Stromanschluss an Bord, den du für deine elektrische Heizung nutzen kannst. Ansonsten wäre auch eine Gasheizung zu empfehlen, denn Platz für eine Gasflasche findet sich immer, und so bist du unabhängig vom Angebot deiner Umgebung. 
Tragbares Heizgerät für Outdoor-Einsätze
Wenn du wirklich völlig abseits der Zivilisation die pure Natur genießen möchtest, ist es um einen Stromanschluss meist schlecht bestellt. Daher fallen viele Möglichkeiten schonmal weg. 
Die gasbetriebenen Heizgeräte sind jedoch genau für solche Zwecke konzipiert. Du musst zwar den Vorrat an Brennstoff selbst mitbringen, dafür kannst du dann aber auch die wohlige Wärme genießen. Jedoch ist hier Vorsicht geboten. Gerade wenn du zeltest und die Gasheizung im Inneren betreiben möchtest, ist auf eine gute Belüftung zu achten. Außerdem dürften sich natürlich keine brennbaren Gegenstände in unmittelbarer Nähe befinden. 

Häufig gestellte Fragen

Wie lange hält der Brennstoff bei gasbetriebenen Heizungen?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt von dem jeweiligen Modell ab, sowie deiner Wohlfühltemperatur und dem Heizverhalten. Pauschal kann man sagen, dass man mit einer 11 kg Gasflasche ca. 4–5 Tage heizen kann. 

Sind mobile Heizungen sicher für den Innenbereich?

Sofern deine mobile Heizung den Sicherheitsbestimmungen entspricht, musst du dir keine Sorgen machen. Alle in Deutschland produzierten Geräte sind auf jeden Fall sicher. Bei allen anderen solltest du auf Gütesiegel wie das CE-Zeichen, das GS-Zeichen oder das TÜV-Siegel achten. 

Gibt es spezielle Anforderungen für die Installation?

Die meisten mobilen Heizungen benötigen keine bestimmte Installation und können einfach aufgebaut und genutzt werden. Bei gasbetriebenen Geräten ist auf einen sicheren Stand und ausreichende Belüftung zu achten. 
Aktuelle Blogbeiträge
deals
deals
deals
deals
deals
deals
deals
deals
deals
deals
deals
deals